Erste Bergführer

Mit der wachsenden Zahl an Gästen ergaben sich im 19 Jh. für die Einheimischen neue Erwerbsmöglichkeiten. Als einer der ersten seiner Profession – etwa fünfzig Jahre vor der Gründung der ersten alpinen Vereine im Salzkammergut – betätigte sich der Ebenseer Holzknecht Toni Engel als Bergführer. Nachdem er in seinem 15-jährigen Militärdienst eine für die damaligen Verhältnisse gute alpine Ausbildung erhalten hatte, bot er sich ab 1829 als Bergführer an, was ihm einen guten Nebenverdienst einbrachte. In 34 Jahren führte er nicht weniger als 539 Touren, davon allein 100 Mal auf den Feuerkoge. Zu seinen Zielen gehörten neben weiteren Gipfeln im Höllengebirge der Schafberg, das Tote Gebirge und das Dachsteingebiet. Oft führte er den bekannten Dachsteinforscher Friedrich Simony, der ihm für seine Dienste mit einer Zeichnung in das Tourenbuch dankte.

Wallentin, Herta: Alpingeschichte kurz und bündig Steinbach am Attersee. Auflage 1. Innsruck: OEAV 2010